3faltig

Aus Cinoku
Wechseln zu: Navigation, Suche
3faltig
Regie: Harald Sicheritz
Besetzung: Adele Neuhauser
Alfred Dorfer
Christian Tramitz
Christian Ulmen
Julia Hartmann
Matthias Schweighöfer
Roland Düringer
Erscheinungsdatum: 25. November 2010
Produktionsjahr: 2010
Land: Deutschland/Österreich

3faltig ist ein Kinospielfilm.

Fakten

Kinostart (Deutschland): 25. November 2010
Verleih (Deutschland): Falcom Media

Besetzung

Adele Neuhauser
Alfred Dorfer: Pfarrer Erdinger
Christian Tramitz: Hage
Christian Ulmen
Julia Hartmann: Mona
Matthias Schweighöfer: Christl
Roland Düringer: Friedl

Handlung

One Line Synopsis

Die Tage der Menschheit sind gezählt. Gott hat das irdische Treiben satt und beschließt die Apokalypse. Er schickt seinen Sohn Christl auf die Erde, der die Botschaft seinem alten Kumpel Hage, dem Heiligen Geist, überbringen soll. Doch Hage will sein Musical „Holy Spirit Megastar“ aufführen und findet die Idee mit dem Weltuntergang gar nicht gut. Er überzeugt Christl von der Schönheit des Lebens und zieht gemeinsam mit ihm los, um die Welt doch noch zu retten. Ein chaotischer Road-Trip durch das weihnachtliche Voralpenland beginnt…

Kurzinhalt

Hage (CHRISTIAN TRAMITZ) steckt in der Krise. Seine strahlenden Tage als Heiliger Geist sind vorbei. Seit mehr als 2000 Jahren schlägt er sich mehr schlecht als recht in Menschengestalt auf Erden durch und versucht, inkognito auf voralpenländischen Weihnachtsmärkten christliche Devotionalien unters Volk zu bringen. Doch die Geschäfte mit Erzengellichterketten und Bewegungsmeldern in Mariengestalt laufen schlecht. Deshalb soll Schluss damit sein. Hage will endlich groß rauskommen und steckt mitten in den Vorbereitungen für die Ur-Aufführung seines Musicals „Holy Spirit Megastar“ im Nachtclub „Beverly Hills“ seines Freundes Friedl (ROLAND DÜRINGER). Mit der reizenden Tänzerin Mona (JULIA HARTMANN) in der Hauptrolle.

Doch Hages Pläne werden von Gottes Sohn durchkreuzt, der leibhaftig in der Gestalt von Christl (MATTHIAS SCHWEIGHÖFER) am Heiligen Abend unerwartet in sein Leben platzt. Und der hat keine guten Nachrichten: Im Auftrag Gottes (MICHAEL SCHWEIGHÖFER) soll er die Apokalypse ankündigen, die für Silvester im göttlichen Kalender steht. Hage ist stinksauer – soll am Silvesterabend doch die Premiere seines Musicals sein. Um das Weltende noch in letzter Minute abzuwenden, zeigt er Christl, wie schön das Leben und die Liebe sind. Sein Plan geht auf: Christl verliebt sich in die Tänzerin Mona und glaubt, die Apokalypse verhindern zu müssen. Doch lassen sich die Pläne von Gottvater einfach so durchkreuzen?

Langinhalt

Hage (CHRISTIAN TRAMITZ) steckt in der Krise. Seine strahlenden Tage als Heiliger Geist sind gezählt. Seit mehr als 2000 Jahren schlägt er sich mehr schlecht als recht in Menschengestalt auf Erden durch und versucht, inkognito auf voralpenländischen Weihnachtsmärkten christliche Devotionalien unters Volk zu bringen. Doch die Geschäfte mit Erzengellichterketten und Bewegungsmeldern in Mariengestalt laufen schlecht. Deshalb ist jetzt Schluss damit. Hage will endlich groß rauskommen und steckt mitten in den Vorbereitungen seines Musicals „Holy Spirit Megastar“, das mit der reizenden Tänzerin Mona (JULIA HARTMANN) in der Hauptrolle im Nachtclub „Beverly Hills“ seines Freundes Friedl (ROLAND DÜRINGER) seine Ur-Aufführung feiern soll. Doch sein alter Kumpel und Gottes Sohn Christl (MATTHIAS SCHWEIGHÖFER), der am Weihnachtsabend überraschend vor der Tür steht, macht ihm einen Strich durch die Rechnung: Gottvater (MICHAEL SCHWEIGHÖFER) hat die Nase voll vom Treiben der Menschen. Apokalypse ist angesagt – und das am 31. Dezember. Hage ist stinksauer, schließlich soll sein Musical genau am Silvesterabend Premiere feiern. Er beschließt, Christl von der Schönheit der Welt und des Lebens zu überzeugen, um so das Weltende zu verhindern. Der Plan scheint aufzugehen. Als er Christl mit zu den Proben für seine Aufführung nimmt, erliegt dieser dem Charme der entzückenden Mona. Doch die junge Liebe steht unter keinem guten Stern. Nach einer durchzechten Nacht im „Beverly Hills“ überlässt Hage sturzbetrunken Christl das Steuer. Eine fatale Entscheidung, es kommt zum tödlichen Unfall. Das Opfer ist ausgerechnet Mona. Eine Katastrophe – nicht nur für den verliebten Christl, sondern vor allem für Hage, der ohne seine Hauptdarstellerin seine Premiere in Gefahr sieht. Aber Christl wäre nicht Gottes Sohn, gelänge ihm nicht – wie schon bei Lazarus – erneut das Wunder der Wiedererweckung. Dumm nur, dass sich weder Hage noch Christl daran erinnern, wie der Trick damals funktioniert hat. Eine Bibel muss her! Weil die Geschäfte über die Weihnachtsfeiertage geschlossen sind, mieten sich die beiden samt Monas Leiche in einem Luxushotel ein. Denn wo ein Hotel, da auch ein Nachttisch inklusive Bibel.

Zur gleichen Zeit macht sich Barchef Friedl auf die Suche nach der vermissten Mona und trifft dabei auf Hages Haushälterin Irina Holacek (ADELE NEUHAUSER). Die beiden verstehen sich auf Anhieb, denn sie verbindet die gleiche absonderliche Vorliebe für seltsame Riten und Volksbräuche. Um die Show nicht zu gefährden, springt Irina kurzerhand für Mona ein und übernimmt das Training der osteuropäischen Go-Go-Girls, die für die „erotische Einstimmung zum Jahreswechsel“ sorgen sollen. Derweil scheitern Christl und Hage beim Versuch, Mona ins Leben zurückzuholen. Die Gebrauchsanweisung aus der Bibel ist zwar gefunden, doch irgendwas scheint Christl falsch zu machen. Hage ist überzeugt: Ihm fehlt die Praxis, er muss üben – und zwar im Krankenhaus. Tatsächlich vollbringt Christl das Wunder und die blinde Rollstuhlfahrerin Sandra kann wieder gehen und sehen. Was Christl nicht weiß: Hage hat bei dem vermeintlichen Wunder seine Finger im Spiel und Sandra bestochen.

Inzwischen hat Friedl herausgefunden, dass sich Hage und Christl mit Mona im Hotel einquartiert haben. Er verschafft sich Zugang zu ihrem Zimmer und entdeckt die auf dem Balkon zum Kühlen deponierte Leiche, die er durch ein Missgeschick – ausgelöst durch wütendes Rütteln an der Balkontür – in die Tiefen des Hotelgartens

befördert. Nicht ahnend, dass Mona längst das Zeitliche gesegnet hat, glaubt er, ihren Tod auf dem Gewissen zu haben, und flüchtet in Panik zu Frau Holacek. Währenddessen fliegt Hages Schwindel im Krankenhaus auf. Tief enttäuscht sucht Christl das Gespräch mit Pfarrer Erdinger (ALFRED DORFER), um herauszufinden, wie er seine Wunderkräfte wiedererlangt. Erdingers Rat: Er muss sich entscheiden – Wunder oder Weltuntergang, beides ist nicht zu haben. Und tatsächlich, es klappt: Christl holt Mona ins Reich der Lebenden zurück. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer. Die Auferstandene stürmt davon und wird erneut zum Unfallopfer. Der Schuldige ist dieses Mal Friedl, der gerade auf dem Weg ist, sich der Polizei zu stellen.

In seiner Wut über Gottes Willkür und Zerstörungswillen stellt Christl den Vater zur Rede. Während Christl noch an eine versöhnliche Lösung durch die Macht der Liebe glaubt, hat Hage Gottes Plan längst durchschaut: Er will ein Opfer – nämlich Hage! Damit scheint die Katastrophe abgewendet – oder doch nicht?

Trailer

Kritiken