Groupies bleiben nicht zum Frühstück

Aus Cinoku
Wechseln zu: Navigation, Suche
Groupies bleiben nicht zum Frühstück
Groupies bleiben nicht zum Fruehstueck.jpg
Regie: Marc Rothemund
Besetzung: Anna Fischer
Kostja Ullmann
Roman Knizka
Schnitt: Martin Langer
Erscheinungsdatum: 16. September 2010

Groupies bleiben nicht zum Frühstück ist ein Kinospielfilm.

Fakten

Kinostart (Deutschland): 16. September 2010

Besetzung

Anna Fischer
Kostja Ullmann
Roman Knizka

Handlung

Kurzinhalt

Durch Zufall lernt Lila (Anna Fischer) den charismatischen Chriz (Kostja Ullmann) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Nach einem Jahr in den USA ist sie gerade erst nach Berlin zurückgekommen und weiß nicht, dass in Deutschland inzwischen die Band Berlin Mitte – insbesondere ihr Leadsänger Chriz – bei den weiblichen Fans wahre Massenhysterien auslöst. Als sie schließlich erfährt, in wen sie sich da verliebt hat, überschlagen sich die Ereignisse. Denn auch Chriz ist Lilas natürlicher Art sofort erlegen, wird aber von seinem Manager Paul (Roman Knižka) immerzu daran erinnert: Groupies bleiben nicht zum Frühstück! Nun hat auch Lila die Presse an den Fersen und muss sich noch dazu gegen die Intrigen eifersüchtiger Berlin Mitte-Fans wehren. Die beiden müssen sich entscheiden: Für Lila steht ihr geliebtes normales Leben auf dem Spiel, für Chriz seine Karriere…

Langinhalt

Lila (ANNA FISCHER) kehrt nach einjährigem USA-Aufenthalt endlich nach Hause zurück. Ein Jahr, das sie in fast völliger Isolation, ohne Internet und ohne etwas von zuhause mitbekommen zu haben, verbracht hat. Umso größer ist die Wiedersehensfreude, als ihre Mutter Angelika (INKA FRIEDRICH) sie am Flughafen abholt. Komisch ist nur, dass der sympathische Taxifahrer, der sie nach Hause bringt, einen Haustürschlüssel besitzt. Lila stellt etwas verwundert fest, dass sich der Taxifahrer als Tom (BEN BRAUN), Mamas neuer, zehn Jahre jüngerer Freund, entpuppt. Um einen guten Spruch nicht verlegen, kommentiert sie trocken: „Machst du jetzt einen auf Demi Moore, oder was?“

Zuhause in der Schöneberger Wohnung hat Lilas kleine Schwester Luzy (AMBER BONGARD) gerade keine Augen für die Rückkehrerin aus Amerika. Stattdessen sitzt sie mit ihren Freundinnen vor dem Fernseher und himmelt Chriz an, den Sänger von Berlin Mitte, der derzeit angesagtesten Band Deutschlands – was Lila weder weiß noch sonderlich interessiert. Sie freut sich vielmehr auf ein Wiedersehen mit ihrem besten Freund Gustav (JOSEF MATTES), einem leidenschaftlichen Hobbybotaniker, der auf seiner Dachterrasse fleischfressende Pflanzen aller Art züchtet. Und mit ihrer besten Freundin Nike (NINA GUMMICH), die sie freudig mit einem „Miss Chaos is back in Town!“ begrüßt.

Nike ist es auch, die Lila mal wieder aus der Patsche helfen muss, denn die seltene Pflanze, die sie Gustav aus Amerika mitbringen sollte, hat den Flug leider nicht überlebt. Jetzt muss schleunigst Ersatz her! Und wo gibt es fleischfressende Pflanzen? Im Botanischen Garten. Der Plan scheint auch zu funktionieren, doch in dem Moment, als sich Lila aus dem Staub machen will, wird sie von Chriz (KOSTJA ULLMANN) überrascht. Chriz dreht gerade mit Berlin Mitte zwischen all den Pflanzen einen Webespot und geht natürlich davon aus, dass Lila ein Fan ist, der sich für ein Autogramm eingeschlichen hat. Er kann nicht ahnen, dass sie keinen blassen Schimmer hat, wer da vor ihr steht. Fakt ist jedoch: Es funkt zwischen den beiden gewaltig und was spielt es da für eine Rolle, dass er in Wirklichkeit ein Rockstar ist und sie kein Groupie…?!

Trotzdem gehen die beiden auseinander, ohne etwas zu verabreden. Doch ein glücklicher Zufall kommt ihnen zu Hilfe: Lila hat in der Aufregung ihr Handy im Botanischen Garten vergessen. In der Hoffnung, dass Chriz es gefunden hat, wählt sie ihre Nummer – und tatsächlich, er antwortet und verspricht, ihr das Telefon an nächsten Tag vorbeizubringen. So macht sich Chriz – vom Hotel mit einem Navi ausgerüstet und angesichts der Horden von kreischenden Fans vorm Grand Hotel durch den sicheren Hinterausgang – per Skateboard auf den Weg nach Schöneberg. Dort wird ihm allerdings nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, denn im Dreifrauenhaushalt streitet man sich gerade um die Badbenutzung. Außerdem steckt Mutter Angelika mitten in den Vorbereitungen zu einem Wochenendausflug mit Toms Segelboot. Obwohl Lila Chriz eigentlich sehnsüchtig erwartet hat, fällt ihre Begrüßung in all dem Chaos etwas sehr nüchtern aus…

Chriz ist schon wieder auf dem Weg ins Hotel, da besinnt er sich eines Besseren. Er dreht um und klingelt noch einmal: Lila freut sich wirklich sehr, ihn wiederzusehen und sie beschließen, den Tag gemeinsam zu verbringen. Chriz schlägt nicht ganz uneigennützig eine Spreefahrt vor, denn unter all den Volkslieder schmetternden Senioren ist er vor seinen kreischenden Teenie-Verfolgerinnen sicher. Die beiden haben viel Spaß zusammen auf dem Boot. Und die wie von Sinnen schreienden und winkenden Menschen, die auf der Brücke stehen, hält Lila schlichtweg für ganz „normale“ Touristen …

Als Chriz ihr erzählt, was er beruflich macht, meint Lila nur: „Ich steh’ auf mittellose Sänger.“ Und als er ihr gesteht, wer er wirklich ist, glaubt sie ihm ohnehin kein Wort. Sie verbringen einen wunderbaren Tag miteinander und kochen sogar zusammen. Lila bringt Chriz, der mit Tiefkühlpizza aufgewachsen ist, mit Erfolg das Zwiebelschneiden bei. Über alledem vergessen die zwei die Zeit, und als es schon spät geworden ist, erlaubt Lila ihm –pragmatisch wie sie ist – im Zimmer der kleinen Schwester zu übernachten.

Am nächsten Morgen ist die Aufregung bei Bandmanager Paul (ROMAN KNIŽKA) groß, denn von Chriz fehlt jede Spur. Und auch bei Familie Lorenz ist plötzlich der Teufel los: Früher als erwartet ist sie vom Segelausflug zurückgekommen. Und kaum hat Luzy ihr Zimmer betreten, gellt auch schon ein markerschütternder Schrei durch die beschauliche Schöneberger Altbauwohnung. Denn es ist das Unmögliche passiert: Chriz, fleischgewordener Traum ihrer schlaflosen Nächte, liegt ausgerechnet in ihrem Bett – unfassbar! Doch damit nicht genug: Wenig später klingelt es. Paul steht vor der Tür und will, dass Chriz auf der Stelle mitkommt. Die Band braucht ihn und zwar sofort! Lila dämmert es langsam: Sie hat sich doch tatsächlich in einen Megastar verliebt.

Auch Freundin Nike findet die neue Liaison total krass. Als ihre beste Freundin jedoch merkt, dass es zwischen Lila und Chriz etwas Ernstes zu sein scheint, lässt sie nichts unversucht, eine Möglichkeit für ein erneutes Treffen der beiden zu organisieren. Über einen kleinen Trick besorgt sie Meet-and-Greet-Karten. Während Nike die echten Gewinner des Band-Treffens in der Hotel-Lobby ablenkt, nimmt Lila ihren Platz ein – der Weg zu Berlin Mitte ist frei.

Doch der ganze Plan geht gründlich daneben. Bei dem Pressetermin haben Lila und Chriz keinen Moment Zeit, unter vier Augen miteinander zu sprechen. Das Ganze gerät zum peinlichen Auftritt für alle Beteiligten. Und es kommt noch schlimmer: Als Lila das Hotel verlassen will, wird sie von den aufgebrachten Mädchen, die um ihre Meet-and-Greet-Karten gebracht wurden, ordentlich vermöbelt.

Unterdessen kann Chriz Lila und den wunderschönen Tag, den sie miteinander verbracht haben, einfach nicht vergessen. Er schickt seinen Bodyguard Horst (MICHAEL KESEROGLU) los und lässt Lila ein Kuvert zukommen. Darin enthalten: zwei Tickets für das letzte Konzert der Deutschlandtournee von Berlin Mitte sowie zwei Backstage-Pässe. Die beigefügten Zeilen überzeugen Lila schließlich, die ungewöhnliche Einladung anzunehmen. Mit dabei ist natürlich Luzy, der allergrößte Fan von Berlin Mitte.

Die ausverkaufte O2-Arena bebt, die Fans jubeln und sind begeistert von der Performance von Chriz und der Band. Das Konzert ist ein gigantischer Erfolg, besonders für Lila. Denn Chriz hat extra für sie ein Liebeslied komponiert, das er vor Tausenden von Fans zum Besten gibt. Jetzt hat es auch Luzy begriffen: „Das ist dein Konzert. Du kannst ihn haben.“ Nach der Aftershow-Party lässt Chriz, ganz Gentleman und auch ganz standesgemäß, Luzy mit der Stretchlimousine nach Hause bringen. Vor den Augen der sprachlosen Mutter, die gerade verkündet „Meine Töchter sind ganz bodenständige Mädchen und stehen nicht so auf Luxus!“, verschwinden Chriz und Lila zusammen in die Berliner Nacht. Die beiden genießen die gemeinsame Zeit in vollen Zügen, stöbern in Plattenläden, machen Fotoautomaten unsicher, schlemmen beim Japan-Imbiss und landen schließlich in Chriz’ Hotelsuite, wo es nach einer ausgelassenen Kissenschlacht zu einem romantischen Kuss auf der Dachterrasse kommt …

Am nächsten Morgen macht sich nicht nur Lilas Mama Sorgen, auch Manager Paul, der in die Suite hereinplatzt, ist total sauer, als er Lila in Chriz’ Bett erwischt. Laut Vertrag ist der Leadsänger von Berlin Mitte offiziell Single. Das heißt: Frauen haben an seiner Seite nichts zu suchen! Denn Groupies bleiben nun mal nicht zum Frühstück.

Durch eine Unachtsamkeit von Luzy verbreitet sich die Nachricht, dass Lila mit Chriz zusammen ist, plötzlich wie ein Lauffeuer. Überall tauchen Paparazzi auf und die Schlagzeilen titulieren „Chriz in Love“. Das ist genau die Publicity, die Berlin Mitte gerade nicht gebrauchen kann. Bandmanager Paul bastelt eifrig an einer Lösung: Ein Dementi wird vorbereitet, Lila wird zum Groupie, zum einmaligen Ausrutscher degradiert und schon ist Chriz wieder Single.

Lila ist am Boden zerstört. Hat sie sich wirklich so in Chriz getäuscht? Kann ein Rockstar tatsächlich kein Mädchen aus Berlin-Schöneberg lieben? Wahrscheinlich nicht, die zwei Welten passen einfach nicht zusammen. Völlig desillusioniert gibt Lila Chriz daher einen Korb, als er sich bei ihr entschuldigt und ihr seine Liebe gesteht. Das war doch richtig so, oder nicht? Als Lila ihre Entscheidung vor Mama, Tom, Lucy, Nike, Gustav, kurz: Freunden und Familie, rechtfertigen will, wird ihr bewusst, dass sie einen Fehler gemacht hat und dass sie Chriz wirklich liebt. Doch fast zu spät, denn Chriz befindet sich bereits auf dem Weg zum Flughafen, wo der Privatjet abhebt, der Berlin Mitte nach Amerika zum Auftakt ihrer US-Tournee bringen soll…

Trailer