Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde

Aus Cinoku
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde
Mullewapp - Das grosse Kinoabenteuer der Freunde.jpg
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2009
Produktionsjahr: 2009
Laufzeit: 77 Minuten
Land: Deutschland, Frankreich, Italien
Bestellen

Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde ist ein Kinospielfilm.

Fakten

Altersfreigabe: ohne Altersbeschränkung

Handlung

Und wieder klappt es nicht so ganz mit dem großen Auftritt. Dabei hat Johnny Mauser (BENNO FÜRMANN), seines Zeichens Schauspieler mit großen Ambitionen, aber von kleinem Wuchs, mal wieder alles gegeben: Als heldenhafter Pirat sollte er eine Dame retten – aber der Theaterdirektor holt ihn auf den Boden der Tatsachen zurück. Auch wenn Johnny wunderbar tanzen und fechten kann: Der Mäuserich ist einfach zu klein, um einen echten kernigen Helden zu spielen. Ernüchtert packt Johnny seine sieben Sachen in seinen Rollkoffer und geht auf Wanderschaft. Aber eins ist klar: Er wird seinen Plan, ein richtiger Star zu werden, nie aufgeben.

Auf dem idyllischen Bauernhof Mullewapp geht das Leben seinen gemütlichen Gang. Die gutmütige Kuh Tante Milli schaut den Küken beim Spielen zu, und das Lämmchen Wolke tollt gut gelaunt über den Hof. Franz von Hahn (CHRISTOPH MARIA HERBST) versucht, Ordnung und Disziplin aufrecht zu erhalten und lehrt die Küken die Theorie des Fliegens. Der dicke Waldemar (JOACHIM KRÓL) nimmt als Zaungast an den Lektionen teil, die Hennen um Huhn Marylin (KATARINA WITT) verwandeln ihren Stall in ein Partyzelt. Und der alte Hofhund Bello hat mal wieder seine Zähne verlegt. Mullewapp ist ein Hort des Friedens. Den kann noch nicht mal der hungrige Fuchs stören, der immer mal wieder über den Zaun in Richtung Hühnerstall schielt…

Eines Abends, als ganz Mullewapp schon schläft, steht Johnny Mauser müde vor den Toren des Hofs. Seine Suche nach einem Nachtlager hatte Erfolg… Johnny bleibt – und versetzt schon am nächsten Morgen die Bewohner in helle Aufregung. Sie haben einen echten Kino- und Bühnenstar zu Gast! Johnny verhält sich ganz wie ein Hollywood-Star, erzählt die aufregendsten Geschichten aus seinem schillernden Leben und schneidet dabei mächtig auf. In seinen Erzählungen besiegt er ganze Heerscharen von Schurken und ist der größte Held der Sieben Meere. Dass er eigentlich nur ein arbeitsloser Schauspieler ist, verschweigt Johnny lieber. Aber die Bewohner sind begeistert – die Hühner schwärmen ihn offen an, und auch Waldemar wird prompt zum Fan des quirligen Mäuserichs und seinen mitreißenden Geschichten. Johnny fühlt sich bestens: In Mullewapp scheint er endlich die Bühne gefunden zu haben, die er schon lange gesucht hat. Nur Franz von Hahn bleibt skeptisch und ist dem Fremden gegenüber misstrauisch – und nicht nur, weil der pfiffige und charismatische Johnny ihm seinen Rang auf der Beliebtheitsskala streitig gemacht hat.

Während Johnny ganz Mullewapp mit seinen Anekdoten unterhält, braut sich jenseits des Zauns Unheil zusammen: Maître Wolf ist auf der Suche nach den passenden Zutaten für sein Geburtstagsmenü: Lammkarree à la Vin de Croix d’Alsace du Pape. Zusammen mit seinem unterwürfigen Gehilfen Adlatus streift der sinistre Möchtegern-Feinschmecker und -Küchenchef durch die Gegend – und bekommt von dem Fuchs den entscheidenden Tipp, wo er ein zartes Lämmchen für sein Festmahl finden kann… Auf Mullewapp dreht sich derweil alles nur noch um Johnny. Der Mäuserich hat das Leben auf dem Hof gehörig durcheinander gewirbelt. Und so bemerkt niemand, dass Wolke plötzlich über den Zaun von Mullewapp klettert, um in einem Getreidefeld zu spielen. Dort wartet schon Maître Wolf auf das Lämmchen… Erst am Abend fällt den Bewohnern von Mullewapp auf, dass Wolke, der kleine Sonnenschein des Hofs, verschwunden ist. Eine erste Suchaktion verläuft ergebnislos. Und die Bewohner beginnen sich ernsthaft Sorgen zu machen. Zumal sie eine Spur des Fuches finden und schon das Schlimmste befürchten.

Aber glücklicherweise ist ja ein echter Held wie Johnny Mauser zu Gast. Zwar versucht er, sich mit Ausreden aus der Affäre zu ziehen, aber das ist zwecklos: Johnny soll Wolke retten. Und weil Franz nicht so ganz von der Tugend des vermeintlichen Helden überzeugt ist, will er ihn zusammen mit dem kräftigen Waldemar begleiten und ihm bei der Rettungsaktion auf die Finger schauen. Mit Waldemars Fahrrad macht sich das ungleiche Trio auf den Weg zur Höhle des Fuchses – auch wenn die drei noch nicht wirklich Ahnung davon haben, wie die Rettung aussehen soll. Geschweige denn, wie sie das Fahrrad richtig in Schwung bringen können. Aber dank Waldemars Mut und Kraft und dem hellen Kopf von Franz machen sie trotz Orientierungs- und Meinungsverschiedenheiten, technischer Probleme mit ihrem Fahrzeug und gelegentlicher Fluchtversuche von Johnny bald den Fuchs ausfindig. Dass es tatsächlich Johnny ist, der den Fuchs k.o. schlägt und schließlich zum Sprechen bringt, ist eher dem Zufall geschuldet. Wie auch immer: Der Fuchs verrät den drei Gefährten die ganze schreckliche Wahrheit über die Entführung von Wolke – und den Speiseplan von Maître Wolf. Die Reise der drei nimmt einen längeren und gefährlicheren Verlauf als sie erwartet hatten: Der Wolf lebt mit Adlatus auf einer kleinen Insel mitten in einem großen See. Für Waldemar ist das Übersetzen auf einem Boot kein Zuckerschlecken. Er hat panische Angst vor Wasser. Trotzdem zögert er nur eine kleine Sekunde, als Franz unbeirrt den Weg Richtung See einschlägt. Schon dieser Weg ist nicht ungefährlich. Johnny legt sich mit einem missgelaunten Storch an, und nur Waldemar kann ihn aus einer prekären Lage retten. Langsam fassen die drei Gefährten Vertrauen zueinander. Und sie finden sogar heraus, wie man mit vereinten Kräften das Fahrrad richtig in Bewegung versetzen kann. Zumindest in der Theorie.

Während sich das Trio auf seinem wenig Vertrauen erweckenden Boot in Richtung Insel bewegt, bereitet Maître Wolf mit Hilfe von Adlatus seinen Jubeltag vor: Er will Wolke noch bis zu seinem Geburtstag mästen, damit er bei seinem Dinner ordentlich was auf dem Tisch hat. Das Lämmchen bekommt allerdings keinen Bissen herunter.

Unsere drei Helden haben die lange, beschwerliche Überfahrt tatsächlich gemeistert. Doch im Angesicht der Gefahr zieht Johnny Mauser im letzten Moment seinen Schwanz ein. Eingeschüchtert verrät er Franz und Waldemar die Wahrheit über sich – und tritt die Flucht an! Nun sind der Hahn und das Schwein auf sich allein gestellt. Und der Wolf ist verschlagener und hungriger als gedacht: Prompt stehen auch Franz und Waldemar auf seiner Speisekarte. Sie landen in seinem Kochtopf. Wenigstens treffen sie dort wieder auf Wolke. Wie sie jetzt allerdings aus dieser Situation wieder heraus kommen, ist ihnen noch schleierhaft.

Aber während Maître Wolf in der Küche schon Gemüse wäscht, schält und schneidet und sein Geburtstagsmenü vorbereitet, plagen Johnny Gewissensbisse: Soll er wirklich Franz, Waldemar und Wolke hier in höchster Not im Stich lassen? Nun begreift er, dass sie seine Freunde sind und er für sie da sein muss. Entschlossen dreht Johnny um. Todesmutig stellt er sich dem übermächtigen Maître Wolf. Und mit vereinten Kräften können Johnny Mauser, Franz von Hahn und der dicke Waldemar den Wolf besiegen, Wolke retten und – natürlich auf Waldemars Fahrrad – den Heimweg nach Mullewapp antreten. In einem wahren Triumphzug kehren die Gefährten nach Hause zurück. Als wahre Freunde.

Weblinks