My Big Fat Greek Summer

Aus Cinoku
Wechseln zu: Navigation, Suche
My Big Fat Greek Summer
My Big Fat Greek Summer.jpg
Originaltitel: My Life in Ruins
Regie: Donald Petrie
Besetzung: Alexis Georgoulis
Alistair McGowan
Bernice Stegers
Brian Palermo
Caroline Goodall
Harland Williams
Ian Ogilvy
Jareb Dauplaise
María Adánez
María Botto
Natalie O’Donnell
Nia Vardalos
Rachel Dratch
Ralph Nossek
Richard Dreyfuss
Rita Wilson
Sheila Bernette
Simon Gleeson
Sophie Stuckey
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2009
Laufzeit: 95 Minuten

My Big Fat Greek Summer ist ein Kinospielfilm.

Fakten

Altersfreigabe: Ohne Altersbeschränkung

Besetzung

Alexis Georgoulis: Pupsi
Alistair McGowan: Nico
Bernice Stegers: Maria
Brian Palermo: Marc
Caroline Goodall: Dr. Tullen
Harland Williams: Big Al
Ian Ogilvy: Mr. Tullen
Jareb Dauplaise: Gator
María Adánez: Lena
María Botto: Lala
Natalie O’Donnell: Sue
Nia Vardalos: Georgia
Rachel Dratch: Kim
Ralph Nossek: Barnaby
Richard Dreyfuss: Irv
Rita Wilson: Elinor
Sheila Bernette: Dorcas
Simon Gleeson: Ken
Sophie Stuckey: Caitlin

Handlung

Die Amerikanerin Georgia (Nia Vardalos) reist nach Griechenland, der Heimat ihrer Vorfahren, um die Schönheit der antiken Stätten zu genießen. Zur Finanzierung ihres Aufenthalts nimmt die Geschichtsprofessorin zähneknirschend einen Job als Reiseleiterin für Pangloss Tours an. Schließlich ist die griechische Antike ihr Fachgebiet. Aber Georgias streng wissenschaftlicher Ansatz führt dazu, dass die Reisegruppen nur schlechte Bewertungen ihrer Arbeit an die Pangloss-Chefin Maria (Bernice Stegers) weitergeben. Da die Akademikerin nicht bereit ist, ihre Tour zu Gunsten oberflächlicher Unterhaltung aufzupeppen, werden ihr nur die schwierigsten Touristen, die schlechtesten Hotels und als Krönung der Fahrer Procopi (Alexis Georgoulis), ein zotteliger Muffkopf zugeteilt. Georgias Kollege Nico (Alistair McGowan) sieht dem Elend mit Begeisterung zu: Er ist der Star von Pangloss Tours und wittert seine Chance, die ungeliebte Kollegin loszuwerden.

Ihre neue Reisegruppe erfüllt Georgias schlimmste Erwartungen: Neben zwei sehr lauten Amerikanern (Rachel Dratch und Harland Williams), einem bierseligen australischen Paar (Simon Gleeson und Natalie O’Donnell) und zwei versnobten Briten (Ian Ogilvy und Caroline Goodall) mit schmollender Tochter (Sophie Stuckey) wird die Truppe durch zwei geschiedene Senoritas (María Botto und María Àdanez) auf Männerfang, eine kleptomanische Rentnerin nebst tattrigem Gatten (Sheila Bernette und Ralph Nossek), einen arbeitssüchtigen Fast-Food-Vertreter (Brian Palermo) und ein australisches Riesenbaby namens Gator (Jareb Dauplaise) abgerundet. Und zu guter Letzt taucht auch noch Irv (Richard Dreyfuss) auf, der zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit schlechte Witze reißt und seine Mitreisenden gerne vor den Kopf stößt.

Auf dem Weg nach Olympia sorgen Georgias staubtrockene Vorträge, eine defekte Klimaanlage und Nicos hinterhältige Streiche dafür, dass die Stimmung im Bus den Tiefpunkt erreicht. Auch das Hotel, ein baufälliger Albtraum, bietet keinen Anlass zur Freude. Und als sich Georgias Reisegruppe, die, statt die Schönheit der antiken Ruinen zu bewundern, nur an Souvenirs und Eiscreme denkt, kurzerhand Nicos Genießer- Gruppe anschließt, wirft Georgia schließlich das Handtuch. Sie schreibt ihre Kündigung und überlässt den Versand der Rezeption.

Vorerst geht es aber weiter nach Delphi. Während der Fahrt wird – zu Georgias großer Überraschung – ausgerechnet aus Irv ein hilfreicher Verbündeter. Er öffnet ihr die Augen für die wichtigen Dinge des Lebens und macht ihr Mut, ihre Liebe für das alte Griechenland lustvoll zum Ausdruck zu bringen. Dank des berühmten Orakels, eines heimlichen Verehrers und der vielbeschworenen griechischen Lebenslust – Kefi genannt – verwandelt sich die zugeknöpfte Professorin in eine charmante Begleiterin, die ihre Reisegruppe durch ihre leidenschaftliche und witzige Art verzaubert. Plötzlich sehen die Touristen Griechenland mit ganz anderen Augen. Und auch der frisch rasierte Procopi staunt nicht schlecht...