Ponyo - Das grosse Abenteuer am Meer

Aus Cinoku
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ponyo - Das grosse Abenteuer am Meer
Ponyo - Das grosse Abenteuer am Meer.jpg
Originaltitel: Ponyo
Erscheinungsdatum: 16. September 2010
Laufzeit: 97 Minuten

Ponyo - Das grosse Abenteuer am Meer ist ein Kinospielfilm.

Fakten

Kinostart (Deutschland): 16. September 2010

Handlung

Tagline

Erlebe die magische Reise eines Goldfischmädchens auf ihrem Weg zu den Menschen.

Kurzinhalt

Das Goldfischmädchen Ponyo träumt davon, ein Mensch zu werden – sehr zum Missfallen seines Vaters, einem Unterwasserzauberer. Mit Hilfe magischer Kräfte gelingt es Ponyo tatsächlich, aus der bunten Wasserwelt auszubüchsen. Als sie an der Küste in Gefahr gerät, wird sie in letzter Sekunde von dem kleinen Sosuke gerettet. Mit ihm entdeckt Ponyo die Überwasserwelt und mit ihrer Freundschaft wächst ihr Wunsch, bei ihm zu bleiben. Doch Ponyos Kräfte scheinen die Ozeane zu entfesseln und lösen damit Naturkatastrophen aus, die Sosukes Heimatdorf bedrohen. Wird es Ponyo und Sosuke gelingen, das Gleichgewicht der Welt wieder herzustellen und die Dorfbewohner zu retten?

Langinhalt

Das kleine, magisch begabte Goldfischmädchen Brunhilde möchte die Welt außerhalb des Ozeans kennen lernen. Unbemerkt von ihrem Vater, dem strengen Zauberer Fujimoto, schafft sie es aus der Tiefe des Meeres mit Hilfe einer Qualle bis an die Wasseroberfläche. In den Wellen verfängt sich die Kleine jedoch in einem Marmeladenglas und wird an einen Strand gespült.

Der fünfjährige Sosuke will gerade sein Segelboot ins Wasser setzen und hilft dem Fischgeschöpf aus seiner misslichen Lage. Er tauft es Ponyo. Die beiden freunden sich an und Ponyo lernt schnell, was für ein Leben in der Überwasserwelt alles notwendig ist. Sprechen beispielsweise. Herumalbern. Oder Essen. In einem gefüllten Wassereimer schleppt der aufgeweckte Junge die niedliche Ponyo mit in den Kindergarten und anschließend auch in das benachbarte Altersheim, in dem seine Mutter Lisa tagsüber arbeitet. Sosuke und das muntere Wasserwesen haben viel Spaß miteinander – bis der erzürnte Zauberer sein Kind wieder auf den Meeresgrund zurückholt.

Aber Ponyo will wieder zurück zu ihrem geliebten Freund Sosuke und sie will unbedingt selbst ein Mensch werden. Sie will Nudeln essen können, Schinkenbrote – und vor allem will sie Beine haben. Kurzerhand und entgegen aller Zauberregeln setzt sie ihre magischen Kräfte ein, verwandelt sich in ein fünf Jahre altes Mädchen und kehrt zurück zu Sosuke. Der erkennt seine Spielgefährtin sofort wieder. Die Freude ist riesig. Gemeinsam verbringen sie den Tag und warten auf den Abend, um Sosukes Vater, einem Fischer, vom Balkon aus Lichtzeichen zu geben...

Doch bei ihrer Verwandlung in Menschengestalt hat Ponyo versehentlich Unmengen des magischen Elixiers im Ozean verschüttet. Sie schafft es zwar noch, zu Sosuke ans Land zurückzukehren. Hinter ihr bricht im Meer allerdings das Chaos los: Die zuvor noch ganz sanften Wellen verwandeln sich in Wolkenkratzer-hohe Brecher, die in der Bucht toben und die kleine Stadt bedrohen, in der Sosuke und seine Eltern wohnen. Der Himmel verfinstert sich, der Meeresspiegel steigt.

Ponyos zahlreiche Geschwister verwandeln sich in gigantische Urzeitfische und längst vergessene Meerestiere. Die Flut bricht herein, überschwemmt die ganze Stadt und sorgt für einen Stromausfall. Ponyo und Sosuke müssen sich schnell etwas einfallen lassen, um die Menschen vor den herein brechenden Wassermassen zu retten und die Balance der Elemente wieder herzustellen. Schließlich ist Sosukes Vater noch draußen auf hoher See. Und auch die Bewohner des Altersheims, in dem seine Mutter gerade beschäftigt ist, drohen mit Rollstuhl und Strickzeug von den Fluten weggeschwemmt zu werden.

Ponyos Vater ist wütend und erweist sich nicht gerade als Hilfe, aber schließlich hat die kleine Ponyo ja auch noch eine Mutter! Eine sehr schöne und mächtige noch dazu...

Trailer