Tödliches Kommando - The Hurt Locker

Aus Cinoku
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tödliches Kommando - The Hurt Locker
Toedliches Kommando - The Hurt Locker.jpg
Originaltitel: The Hurt Locker
Regie: Kathryn Bigelow
Besetzung: Anthony Mackie
David Morse
Guy Pearce
Jeremy Renner
Ralph Fiennes
Studio: Concorde
Erscheinungsdatum: 13. August 2009
Laufzeit: ca. 125 Minuten
Sprache: Englisch (Originalsprache), Deutsch
Bestellen

Tödliches Kommando - The Hurt Locker ist ein Kinospielfilm.

Fakten

Bildformat: 2,35:1 (16:9 anamorph)
Altersfreigabe: FSK 16
Vertrieb: EuroVideo
DVD-Verleih: 19. November 2009
DVD-Verkauf: 3. Dezember 2009

Besetzung

  • Anthony Mackie
  • David Morse
  • Guy Pearce
  • Jeremy Renner
  • Ralph Fiennes

Handlung

Es ist Sommer 2004 in Bagdad, noch 38 Tage bis zum jährlichen Turnuswechsel für das Team Bravo. 38 Tage, von denen jeder der letzte sein könnte für den Bombenentschärfer Matt Thompson, den Geheimdienstmann J.T. Sanborn und den Scharfschützen Owen Eldrige. Beim Versuch eine Bombe zu entschärfen, sichern die Kollegen das Umfeld ab, während Sergeant Thompson sich den unförmigen Schutzanzug, der einem Raum- oder Taucheranzug gleicht, anziehen muss, um die Entschärfung manuell vorzunehmen. Zu spät bemerken Sanborn und Eldridge einen verdächtigen Mann am Rande des Geschehens und können nicht mehr verhindern, dass er mit seinem Handy den Zünder der Bombe auslöst. Die Wucht der Detonation überlebt Sergeant Matt Thompson nicht. Doch für Trauer bleibt wenig Zeit, schon am nächsten Tag wird der Spezialeinheit ein neuer Anführer zugeteilt. An das eigenwillige Auftreten ihres neuen Vorgesetzten Sergeant William James müssen sich Sanborn und Eldrige jedoch erst gewöhnen. Gleich bei seiner Ankunft zündet James als Ablenkungsmanöver eine Rauchbombe, die jedoch auch seinem Team den Sichtkontakt nimmt. Auch sonst hält er nicht viel von Sicherheitsvorkehrungen und Absprachen, stellt spontan das Walkie Talkie ab um sich besser konzentrieren zu können und pfeift gern auf den Schutzanzug, der seine Bewegungsfreiheit einschränkt.

Kreuz und quer streifen die Männer durch Bagdad, dorthin wo dünne Kabel unter Schutt, Sand und Geröll Hinweise auf lebensgefährliche Bomben geben: James kann den Sprengkörper entschärfen, nur um festzustellen, dass an derselben Strippe noch sieben weitere hängen. Ein paar Tage später fleht ein verzweifelter Familienvater, der mitten auf einem Platz steht, von einem Bombengürtel befreit zu werden, der mit einem Zeitzünder versehen ist, doch die Zeit läuft zu schnell, um die schweren Stahlschellen zu knacken. Alltag an einem Ort, der nichts Alltägliches hat. Beim Versuch, einen kleinen Rest Menschlichkeit zu retten, freundet sich James mit einem Jungen namens Beckham an, der von einem kleinen Marktstand aus DVD-Raubkopien verkauft. Als James einige Tage später in einem verlassenen Haus die blutüberströmte Leiche eines Jungen findet, der von skrupellosen Kämpfern als menschliche Bombe hergerichtet wurde, ergreift ihn ohnmächtige Wut. Auf eigene Faust setzt er alles daran, dieses unschuldige Kind, das er für seinen kleinen Freund hält, zu rächen. Er sucht nach dessen Familie, nach Verantwortlichen und Mittätern und kann doch nichts ausrichten, und muss am Ende feststellen, dass er sich geirrt hat, als ihm Beckham arglos über den Weg läuft.

Über 600 Bomben hat James in Afghanistan und im Irak entschärft, über 600 Mal war er in unmittelbarer Lebensgefahr. Von jeder Bombe hat er ein kleines Souvenir behalten, das er in einer Pappkiste aufbewahrt. „Alles Dinge, die mich beinahe das Leben gekostet haben“, erklärt er lapidar. Auch sein Ehering befindet sich in der Kiste: Immer wieder ruft er bei seiner Familie an und ist doch unfähig mit ihnen zu reden. Als er endlich zurückkehrt, hat er Probleme, in den normalen Alltag mit Frau, Kind und kleinen Wartungsarbeiten im Haushalt zurück zu finden. Bald darauf sieht man William James im Irak wieder aus einem Militärflugzeug steigen. Noch 365 Tage bis zur turnusmäßigen Ablöse.

Weblinks